Nachrichten und Pressemeldungen

2017-03-23 | Pressemeldung

Tiefe Trauer um die Opfer von London

Köln, 23.03.2017: Wir sind erschüttert über die aktuellen Berichte, denen zufolge bei einem mutmaßlichen Terroranschlag in London am Mittwoch mindestens 4 Menschen getötet und mehrere weitere teils schwer verletzt wurden.

Wir wünschen den Getöteten Gottes Barmherzigkeit, sprechen den Familien unser tief empfundenes Beileid aus und wünschen den Verletzten alsbaldige Genesung.
 
Wir verurteilen jegliche Form von Extremismus und Terrorismus auf das Schärfste. Er erschüttert die Grundfesten dessen, woran wir glauben und wofür wir als Muslime stehen – Solidarität, Barmherzigkeit, Ethik und Moral sowie die Verrichtung guter Taten. Terrorismus verursacht nicht nur Kriege zwischen Staaten, sondern Nervenkriege zwischen den Menschen. Anschläge wie der von London nähren gegenseitiges Misstrauen sowie Angst und Unwohlsein im öffentlichen Raum – zwischen Menschenansammlungen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und auf der Straße. Terrorismus bedroht unsere Freiheit.

Wird er mit Bezugnahme zu unserer Religion ausgeübt, was kein Muslim nachvollziehen kann, schadet er der muslimischen Glaubensgemeinschaft.
 
Wir beten für die Getöteten und dafür, dass auf unserer Welt Frieden und interreligiöse Freundschaft den Hass und die Gewalt besiegen. Möge Gott uns vor weiteren Taten verschonen. Unsere Gebete und Gedanken sind bei den vielen Getöteten, Verletzten und ihren Familien.
 
DITIB-Bundesverband